Leseprobe             

DER MEISTER

Reglos
Wie eine Kunstfigur –
Und doch lebend –
Lebender Traum
Dort am Wasser
Aufs Wasser träumend
Steht er. – Ein Reiher
Nur. Meister des Zen
Dem Menschen voraus

Ungesehen
Wirft er, der Träumende
Den Traum – wirft ihn
Wie ein Netz auf die
Spiegelnde Fläche –
Und Fische, Fische
Nur, schwimmen
Im Licht gefangen
Unter dem Meister


VIER ARGUMENTE FÜR, GEGEN HEIMAT

Wieder entdeckt

In der Fremde
Den Baum vor dem eigenen Haus

Nach Norden nach Süden
Fliegen die Vögel

Gleichen Muts

Gestern noch schwammst du
Im Fluss

Morgen füllt er die Wolken

Die Erde ist eine Kugel
Auf ihrer Oberfläche gibt es

Weder Anfang noch Ende